Vegane Gerichte, Vegan Kochen, ganz einfach zum nachkochen

Auch Sie wollen ab und an vielleicht nochmal einen Burger genießen?  Oder  zumindest können Sie sich noch nicht vorstellen, gänzlich auf einen Burger verzichten zu können?   Viele Restaurants, vor allen Dingen in den großen Städten, bieten bereits Veggie-Burger an!   Aber auch zu Hause kann man sich schnell einen köstlichen Veggie Burger zubereiten.  Selbst Ihre Kinder werden begeistert sein. Wenn auch nicht beim ersten Versuch vielleicht, aber spätestens beim zweiten oder dritten Versuch, werden Sie selbst Skeptiker überzeugen können.

Veggie Burger kann man kombinieren und mit unglaublich vielen Dingen belegen

Natürlich spielt das Brötchen beim Burger - auch beim Veggie Burger eine große Rolle.  Nehmen Sie ein Vollkornbrötchen oder ein Kürbiskernbrötchen, oder durchaus auch mal ein Baguette oder einen Toast.  Auch ein Vollkornbrot ist möglich.  Die quatschigen amerikanischen Brötchen sind eh nicht jedermanns Geschmack.

Das "Fleisch" besteht aus einem Sojabratling. Sojabratlinge erhalten Sie heute fast schon in jedem konventionellen Supermarkt.  Verschiedene Geschmacksrichtungen sind wählbar.  Von mexikanisch bis rustikal, wählen Sie Ihre Geschmacksrichtung.   Wenn Sie die Abwechslung lieben, ergänzen Sie beispielsweise mit Tofu Rosso, Räucher-, Mandel- oder Bärlauchtofu.  Sie können den Veggie Burger belegen, je nach Gusto und Vorstellung. Wie wäre es z.B. mit Sojasoße, Knoblauchöl oder Sesampaste. Kartoffel, Gemüse oder Sesambratlinge lassen sich ebenso schnell und problemlos zubereiten.

 

 

Die Soße beim Veggie Burger ist natürlich auch wichtig

Wenn es schnell gehen muss, nehmen Sie Ketchup und Senf, mischen sie beide Zutaten und geben Sie die Paste über das "Fleisch".  Möglich ist auch ein schönes Pesto, vegane Mayo oder Auberginenmus.

 

Haben Sie schonmal ein Bärlauchpesto zubereitet?

Nehmen Sie einen großen Bund Bärlauch, Olivenöl, Salz und ca. 100 g Sonnenblumen - oder Kürbiskerne.

Die Kerne und den gewaschenen und klein geschnittenen Bärlauch pürieren, Olivenöl hinzugeben, bis eine gleichmäßige Masse entsteht, abschmecken. Fertig.

Vegane Mayo

100 ml Soja Drink

Saft einer Zitrone

300 ml Sonnenblumenöl

Soja Drink mit Sonnenblumenöl vermischen. Den Pürierstab in den Soja-Drink halten und die Masse unter langsamer Zugabe von Öl pürieren, bis eine gute Konsistenz entsteht.  Abschmecken und ggfs. nachwürzen.

 

Auberginenmus:

1 Aubergine oder zwei - je nach Größe

2 Knoblauchzehen

2 bis 3 EL Öl

nach belieben einige frische Kräuter, wie Oregano oder Thymian, Salz und Pfeffer

Die Auberginen waschen, schjälöen und in kleine Stücke schneiden.  Knoblauch kleinhacken.  Alles in Öl anbraten und ca. 15 Min. dünsten lassen.  Nehmen Sie den Pürierstab und bringen Sie alles in eine cremige Konsistenz.  Dann rühren Sie die gehackten Kräuter darunter und schmecken dieses ab. Fertig.

 

GUACAMOLE

nehmen Sie eine reife Avocado, Saft einer Zitrone , etwas Salz und Pfeffer

Entkernen Sie die Avocado, lösen Sie das Fruchtfleisch aus der Schale. Zerdrücken Sie das Fruchtfleisch , geben Sie etwas Zitrone und Salz und Pfeffer dazu. Fertig.  

 

GEMÜSEBRATLING

Nehmen Sie folgende Zutaten:

100 g Erbsen

100 g Karotten

100 g Sellerie

100 ml Gemüsebrühe

Cornflakes

Haferflocken

Semmelbrösel

weißen und schwarzen Sesam

Rapsöl

 

 

Zubereitung

Gemüse einfach waschen, in Würfel schneiden und in Öl andünsten. Mit Gemüsebrühe ablöschen. Die zerbröselten Cornflakes mit den Haferflocken und den Semmelbröseln unter das Gemüse mischen.  Dann den Sesam einstreuen. Diese "Paste" dann zu "Burgern" formen und anbraten.  Abschmecken nach belieben.  Sie können diese Veggie Burger pikant oder sanft, je nach Gusto zubereiten.  Verwenden Sie die Gewürze, die Ihnen zusagen oder belieben. Der Fantasie sind kaum grenzen gesetzt.   Sie werden überrascht sein, wie köstlich diese Veggie Burger schmecken.   Diese Bratlinge sind nicht erst seit dem Veggie Trend bekannt.  Bratlinge wurden schon vor Jahren zubereitet. Nur "firmierten" sie seinerzeit nicht unter dem Label  "vegane Gerichte".  Es waren einfach "Gemüseburger", die gerne gegessen wurden.

Blumenkohl-Curry mit Walnüssen

Blumenkohl (c) H.D. Volz-pixelio.de

Überraschen Sie Ihre Gäste oder Ihre Familie einmal mit einem Gericht aus der veganen Küche.  Sie müssen es ja vorher nicht verraten.  Die Reaktionen werden selbst Sie überraschen.  Ich habe es neulich getestet.  Meine Freunde waren bis auf zwei Ausnahmen, völlig begeistert und überrascht, ob des Geschmacks und der köstlichen Alternative zur konventionellen Küche.

Z u t a t e n  für etwa vier Personen

2 EL rote Currypaste, 300 g fester Tofu, 150 g. Erbsen,

1 Kopf grosser Blumenkohl, 5-6 EL Olivenöl (kalt gepresst)

150 g kalifornische Walnusskerne

3 EL Currypulver, Salz und Pfeffer

1 Dose Kokusmilch (ca 500 ml)

1/2 Bund Koriander

Kokus Chips für die Garnierung

 

Zubereitung

Rühren Sie die Currypaste mit 3 EL Wasser glatt. Schneiden Sie den Tofu in Würfel und marinieren sie diese in der Currypaste.  Erbsen auftauen. Blumenkohl putzen und waschen. Röschen vom Strunk schneiden und je nach Größe kleiner schneiden.  

Vom Öl 3 EL in einer großen Pfanne erhitzen. Blumenkohl und Walnüße ein paar Minuten anbraten. Mit Curry bestäuben. Salz und Pfeffer dazugeben.  Mit der Kokusmilch ablöschen und aufkochen. Jetzt die Erbsen dazugeben, wieder ein paar Minuten garen lassen.

Tofu in ein Sieb gießen und im übrigen Öl in einer Pfanne gross braten. Koriander waschen, Blättchen abzupfen. Tofu unter das Curry heben. Mit Koriander und Kokus Chips bestreuen. Dazu schmeckt Basmatireis.

 

 

 

Kartoffelgulasch

Kartoffeln (c) AS-pixelio.de

Zutaten für vier Personen

300 g Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

800 g festk. Kartoffeln

200 g Süßkartoffeln

2 EL Öl, 2 EL Tomatenmark

ca. 500 g. Gemüsebrühe

Salz, Cayenpfeffer, Edelsüß Parikapulver, 50 g saure Sahne, 2 EL geh. Petersilie

 

Zubereitung

Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln.  Kartoffeln schälen, waschen, in Stücke schneiden. Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin glasig dünsten. Kartoffeln zugeben. Tomatenmark einrühren. Mit Brühe ablöschen, zugedeckt ca. eine halbe Stunde garen. Bei Bedarf etwas Brühe nachgießen.

Kartoffelgulasch mit Salz und Cayennepfeffer und Paprika würzen. Sahne einrühren. Mit Petersilie und Paprika bestreuen.  Schon haben Sie ein köstliches Gericht, mit ganz wenig Kalorien, dass nicht nur Ihre Familie begeistern wird.

Benutzerdefinierte Suche